Impressum

[Review] Philips VisaPure Gesichtsreinigung

 

Hallöle,

vor ein paar Wochen – oder doch schon Monaten? - habe ich euch hier von meinem Produkttest erzählt. Eigentlich wollte ich euch schon viel früher von dem Testergebnis berichten, aber irgendwie habe ich es immer weiter nach hinten geschoben. Aber nun hole ich das nach:

APDC0935

APDC0936

 

Ich habe damals ein Set erhalten bestehend aus der Visapure Bürste mit einem normalen Aufsatz und 2 Ersatzbürsten (Peeling & Sensitiv).

Preise:
Visapure Gesichtsreinigungsbürste – 139,99 €
Sensitiv Aufsatz – 11,99 €
Peeling Aufsatz – 16,99 €

Wie ihr seht handelt es sich hierbei um ein höherpreisiges Produkt. Umso gespannter war ich auf die Leistung.

IMAG0372

Wenn ihr die Bürste erwerbt erhaltet ihr natürlich noch ein Ladegerät.

Zunächst kommt die Frage auf, was Visapure überhaupt ist?!
Ich zitiere den Hersteller:
Das neue VisaPure von Philips ist eine völlig neue Methode der Hautreinigung. VisaPure reinigt Gesicht & Dekoltee gründlich und sanft von Schmutz und Make-up. Seine seidig weichen Fäden rotieren und vibrieren sanft. So wird die Haut zart massiert und abgestorbene Hautschüppchen werden sanft entfernt. Der tiefe Reinigungseffekt von VisaPure lässt Ihre Haut gesund und frisch aussehen. Ihre Haut fühlt sich weicher an und Ihr Teint ist so strahlend wie nie zuvor.

Vielleicht kennen einige von euch Clarisonic? Dies ist ein ähnliches System.

Design:
Ich finde das Design sehr gut gelungen. Der Griff ist zum Ende hin schmaler, so lässt es sich gut in der Hand halten. Das Gewicht ist angenehm und nicht zu schwer. Die Bürstenköpfe lassen sich einfach auf- und abstecken. Unter dem Bürstenkopf befinden sich 2 Silberkontakte, mit denen man die Bürste auflädt.

IMAG0375

 

Handhabung:
Man sucht sich also einen Bürstenaufsatz aus und setzt ihn auf die Bürste. Dann befeuchtet man die Borsten und trägt das Reinigungsmittel (das kann eine Reinigungsmilch, Waschgel o.ä. sein) direkt auf die Bürste auf, oder man verteilt es vorab auf dem feuchten Gesicht.

Dann gehts auch schon los. Mit einem Druck auf dem Power Button springt die Bürste an. Diese ist in 3 20 Sekunden Intervallen aufgeteilt. für jeden Intervall eine Gesichtszone, also Stirn, Links und Rechts. Ich fahre ohne großen Druck über das Gesicht. Den Rest erledigt die Bürste. Da sie rotiert und vibriert holt sie allen Dreck raus.  Wenn man noch länger reinigen möchte, oder den Hals reinigen will drückt man einfach nochmal auf den Knopf.

Anschließend das Gesichts und den Bürstenkopf abspülen und fertig. Man kann VisaPure 2 Mal am Tag anwenden. So sanft soll es zur Haut sein.

      IMAG0373    IMAG0374

 

Die verschiedenen Aufsätze:
Es gibt, wie erwähnt, 3 verschiedene Aufsätze.

IMAG0376

                                                           links: Sensitiv – mitte: Peeling – rechts: Normal

IMAG0377

Normal: Die normale Bürste ist für die meisten Häute geeignet. Sie ist doch erstaunlich weich. Wenn ich an die ebelin Gesichtsreinigungsbürste denke…kein Vergleich!
Sensitiv: Diese Bürste nutze ich am meisten. Sie ist sehr sanft zur Haut und nimmt trotzdem allen Dreck vom Gesicht. Ist sicher für die sensibleren von uns geeignet.
Peeling: Die Peelingbürste kommt bei mir ca. 1x die Woche zum Einsatz. Entweder mit einem Peeling oder normal mit Waschgel. Dieser Aufsatz ist schon was härter, daher nicht zu oft benutzen!

Wirkung:
Zuerst habe ich überlegt, ob ich Vorher-Nachher-Bilder für euch schießen soll. Da meine Kamera leider keinen so guten Makro-Modus hat, habe ich die Idee aber doch wieder verworfen. Man würde zu wenig sehen.

Ich kann euch aber sagen: Mein Hautbild ist besser geworden! Pickel bekomme ich nur noch sehr selten. Durch die Bürste verschwinden diese auch wieder viel schneller. Ich bilde mir sogar ein, dass meine Poren etwas kleiner geworden sind. Das ist ja mein Steckenpferd.

Aufsatzreinigung und Nachkauf:
Hier kommen wir zu einem kleinen Minuspunkt. Ich habe ziemliche Probleme die Aufsätze richtig sauber zu bekommen. Wie ihr bei der Sensitiv-Bürste seht, sind dort noch immer Rückstände vom Make-Up zu sehen. Daher kommen die Aufsätze einmal die Woche mit in die Pinselreinigung. Dann geht es einiger Maßen.

Natürlich kann man die Aufsätze auch nicht ewig verwenden. Es wird empfohlen sie alle 3 Monate aus zu tauschen. Das ist auch verständlich, schlägt sich aber auch im Geldbeutel nieder. Man muss mindestens 10 € für einen neuen Aufsatz ausgeben. Ich müsste mir also langsam mal wieder einen neuen anschaffen.

Mein Fazit:
Ohne Frage, die Philips Visapure ist ein tolles Ding! Ich bin froh, dass ich sie durch den Produkttest etwas günstiger bekommen konnte. Ich weiß nicht, ob ich den vollen Preis dafür bezahlt hätte. Doch das Ergebnis überzeugt. Vorbei die Tage, an denen man noch Make-Up Reste im Wattepad hatte. Weniger Pickel, und und und.

Ich kann sie euch nur empfehlen auch wenn die Investition gut überlegt sein sollte.

 

Was haltet ihr von VisaPure?
Wäre so eine Bürste was für euch, oder besitzt ihr sie sogar?

 

Kommentare:

  1. Ich finde die Visa Pure einfach zu teuer, würde sie gerne mal ausprobieren, denn selbst wenn ich das Geld hätte, ich würde soviel Geld nur investieren wenn ich wüsste, dass sie auch bei mir ein gutes Ergebnis erzielt. Schließlich ist jede Haut anders.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kommt auch sicher ohne aus, ich bin jedenfalls froh dass ich sie habe ;-)

      Löschen
  2. Das klingt ziemlich gut!
    Ich werde immer mehr auf eine elektrische Reinigungsbürste angefixt!
    Momentan hab ich eine von Kiko, die mag ich auch sehr!
    Alles Liebe
    Allie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Kiko die kenn ich noch gar nicht :-)

      Löschen